Herzlich Willkommen!

Als Vorsitzender begrüße ich Sie recht herzlich! Ich freue mich sehr, dass Sie uns im Internet besuchen. Diese Homepage soll für Sie die Möglichkeit einer schnellen und aktuellen Information über Personen und Aktivitäten innerhalb der SPD in Gronau und Epe sein. Sie können hier etwas über unsere politische Arbeit erfahren, die sich stets am Wohl aller Bürgerinnen und Bürger orientiert. Bei unseren politischen Entscheidungen sind wir sehr an Ihrer Mitwirkung interessiert und würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Fragen und Anregungen unseren aktiven Politikern und Fachleuten mitteilen würden. Hierfür steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung.

Diskutieren Sie mit uns über die Zukunft von Gronau und Epe.

Ihr Norbert Ricking

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Ortsverein Gronau und Epe

 

Kommunalwahlprogramm 2014

Attraktive Innenstadt - hohe Lebensqualität
- Gronau und Epe modernisieren
- Hertiekauf nutzen
- vielfältige Einkaufsmöglichkeiten schaffen

Jetzt handeln!

Wir forcieren die attraktive Neugestaltung der Gronauer Innenstadt. Rathäuser gehören in die Stadtmitte. Darum streben wir auf der Fläche des Hertiegebäudes eine Kombination aus attraktiven Einzelhandelsgeschäften und Rathaus an.
Aber auch in Epe muss es gute und abwechslungsreiche Einkaufsmöglichkeiten geben.
Der strukturschwache Stadtwesten mit vielfältigen sozialen Schieflagen bedarf einer besonderen Herangehensweise. Mit den dort lebenden Menschen wollen wir Möglichkeiten zur Verbesserung der Wohnquartiere und zur Förderung des Gemeinsinns anstoßen und entwickeln.


Mehr Miteinander - mehr Möglichkeiten
- Kitas und Schulen modern entwickeln und ausstatten
- gute Sport- und Vereinsarbeit fördern
- Integration vorantreiben
- Soziale Netze stärken
- Jugendarbeit und Jugendzentren ausbauen

Jetzt entscheiden!

Familien sind die Zukunft in unserer Stadt. Dabei wollen wir das Leben mit Kindern erleichtern. Viele unter Dreijährige in Gronau werden bereits betreut. Wir werden diese Plätze kontinuierlich aufstocken, wie die Zahl der Ganztagsbetreuungsplätze an Schulen und dies qualitativ unterfüttern. Allen Kindern in Betreuung soll ein warmes Mittagessen gewährleistet werden. Familien erhalten fachkundige Beratungen in den zahlreichen Familienzentren. Familienbildung und Erwachsenenbildung soll dort verortet werden, wo Bedarfe bestehen. Der Zugang zu diesen Einrichtungen muss wohnortnah ausgerichtet werden.
Schulen wirken maßgeblich an der Zukunft unserer Kinder mit. Gute Schulabschlüsse müssen für alle unsere Kinder selbstverständlich sein. Wir setzen uns daher für eine kontinuierliche Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung ein, damit bedarfsgerechte und vielfältige Schulangebote am Ort bestehen. Alle Schulen sollen sowohl im Bauzustand und in der Ausstattung immer auf dem neuesten Stand sein.

Sportvereine fördern die Gesundheit und den Gemeinsinn. Sie übernehmen damit gemeinwohlorientierte Aufgaben. Wir setzen uns weiterhin für eine angemessene Finanzierung dieser Vereine durch die Stadt ein. Aber auch andere Vereine übernehmen unersetzliche Aufgaben auf vielfältigen Gebieten, ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren könnte. Daher gilt ihnen unsere ganze Aufmerksamkeit und Förderung. Die Wohlfahrts- und Helferorganisationen leisten uneigennützig staatliche Aufgaben und sind unverzichtbar. Auch sie verdienen unsere besondere Anerkennung durch gezielte Unterstützung.

Trotz aller Erfolge im Strukturwandel sind dessen Auswirkungen noch immer spürbar. Die kreisweit immer noch überhöhten Arbeitslosenzahlen und auch andere Sozialdaten und die damit verbundenen schwierigen Bedingungen belasten die Menschen. Deshalb wollen wir einen Aktionsplan "Soziale Stadt" aufstellen, der Wege zur Verbesserung der Lebenssituation aufzeigt. Das gute soziale Netz unserer Stadt werden wir erhalten und weiter mit Hilfe der freien Träger der Wohlfahrtspflege und vielen ehrenamtlich Tätigen ausbauen.
Das Zusammenwachsen von Einheimischen und Zugezogenen muss deutlich stärker gefördert werden.
Die vielfältige Kinder- und Jugendarbeit haupt- und ehrenamtlich in Verbänden und Jugendzentren erhält unsere nachhaltige Unterstützung. Angebote der Jugendarbeit sollen weiter ausgebaut werden. Wir setzten uns für attraktive Öffnungszeiten und Angebote in den Jugendhäusern ein.
Wir streben ein Sozialticket an, das ermäßigten Eintritt für Einkommensschwache in städtische Einrichtungen erlaubt. Wir werden unseren Einsatz für Arbeitslose, geringverdienende Familien sowie von Altersarmut Betroffene verstärken und für eine menschenfreundliche Politik sorgen. Die finanzielle Förderung von Frauenschutzwohnung, Freiwilligenzentrale, Verbraucherberatung und von Tierschutzaufgaben sowie die Förderung des Naturschutzes muss dauerhaft gewährleistet sein.

Starke Wirtschaft - sichere Zukunft
- gute Arbeit für alle schaffen
- örtliche Unternehmen stärken
- grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern
- bezahlbare Energiepreise sichern

Jetzt gestalten!

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Beschäftigten in Gronau kontinuierlich gestiegen. Zahlreiche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze wurden geschaffen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass es in den nächsten Jahren weiter zusätzliche Arbeitsplätze in Gronauer Firmen gibt. Die Gronauer SPD setzt sich für ein innovatives Klima, gut qualifizierte Fachkräfte und für ein ausreichendes Angebot an Industrie- und Gewerbeflächen ein. Für uns ist die dynamische Bestandsentwicklung bestehender örtlicher Firmen eine dauerhafte Verpflichtung. In der Stadtverwaltung und in den städtischen Betrieben werden wir auch weiterhin für ausreichende Ausbildungsplätze sorgen.

Durch unsere Einbindung im Aufsichtsrat der Stadtwerke setzen wir uns für bezahlbare Energiepreise ein.

Wir werden uns für den verstärkten Ausbau des ÖPNV in Zusammenarbeit mit unseren niederländischen Nachbarn einsetzen. Wir fördern ein attraktives, grenzüberschreitendes und flächendeckendes Radwegenetz.
Straßen und Wege in ausgebauten Wohngebieten müssen unverzüglich nach Abschluss der Wohnbauarbeiten ausgebaut werden. Der Ausbau der Straßen in alten Wohngebieten muss zu erschwinglichen Kosten für die Anlieger erfolgen.

Sinkende Einnahmen und steigende Sozialausgaben belasten bundesweit die städtischen Haushalte. Wir streben grundsätzlich auch in schwierigen Zeiten einen ausgeglichenen Haushalt und einen nachhaltigen Schuldenabbau an, ohne die anerkennenswerte Arbeit der Vereine und des Ehrenamtes hintenanzustellen. Gronau muss in der Lage sein, wichtige Infrastrukturinvestitionen zu realisieren und die anerkennenswerte Arbeit der Vereine und des Ehrenamts zu honorieren.
Auch unsere städtischen Gesellschaften stellen ein Vermögen dar, das zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt werden muss. Über die Aufgaben und Tätigkeiten unserer Unternehmen streben wir darüber hinaus eine größere Transparenz an.


Lebenswert - für Jung bis Alt
- Mobilität und Barrierefreiheit fördern
- Familienfreundliche Angebote ausbauen
- bezahlbares Wohnen ermöglichen
- Maßnahmen für mehr Sicherheit und Ordnung verstärken

Jetzt neu denken!

Die Menschen werden immer älter. Durch ihre erbrachte Lebensleistung haben es unsere Senioren verdient, dass sie unsere besondere Aufmerksamkeit bekommen. Begegnungsstätten baulicher Art und im öffentlichen Raum werden wir besonders fördern. Barrierefreiheit auf Straßen und Plätzen zu schaffen, ist für uns selbstverständlich.

Wir regen mit unseren städtischen Möglichkeiten günstigen Mietwohnungsbau an und stellen zu Selbstkosten Grundstücke aus städtischen Fonds für den Wohnungsbau zur Verfügung. Wir unterstützen generationsübergreifende Wohnungsmodelle.
Mit uns soll es wieder einen sozial ausgerichteten kommunalen Wohnungsbau geben. Hierbei können wir uns die Beteiligung an gemeinwohlorientierten Wohnungsgesellschaften vorstellen oder die eigenständige Gründung einer kommunalen Wohnungsgesellschaft.

Die Menschen sollen sich in Gronau und Epe wohlfühlen. Die Kriminalität ist hier nicht höher als in anderen vergleichbaren Städten, wenn man die Grenzkriminalität herausrechnet. In einigen innerstädtischen Bereichen tritt eine spezifische Häufung auf. Wir werden daher die Service- und Präsenzdienste (z.B. Streetworking, Ordnungsamt, Polizei, Sicherheitsdienste) ebenso unterstützen, wie die Ordnungspartnerschaft von Stadt und Polizei.

Barrierefreiheit in den Innenstadtlagen von Gronau und Epe für Jung und Alt muss kurzfristig geschaffen werden.

Auch unseren Mitbürger nichtdeutscher Herkunft wollen wir Heimat sein. Wir bieten umfängliche Angebote zur Integration in unsere Gesellschaft an.

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

News Arndt-Brauer, MdB

  • Kreuzschüler bekommen politischen Besuch - und erobern Berlin

    aktuelles 16.02.2018.

    Kreuzschüler bekommen politischen Besuch - und erobern Berlin Schon im März geht es für die Schüler der Abschlussklassen 10 A und B der Kreuzschule in Heek in die Bundeshauptstadt. Die Schülerinnen und Schüler folgen damit unter anderem einer Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer.

    Read more...
  • Groko - Parteitag

    aktuelles 16.01.2018.

    Liebe Genossinnen und Genossen,nach dem Abschluss der Sondierungen gibt es in unserer Partei eine strittige Debatte, ob wir auf Grundlage der Sondierungsbeschlüsse in Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU eintreten sollen. Landesverbände wie Sachsen-Anhalt und Berlin haben sich dagegen ausgesprochen, Brandenburg und[…]

    Read more...

Blickpunkte

Informationen von Ingrid Arnd-Brauer Mitglied der SPD Bundestagsfraktion

Hier die aktuelle Ausgabe als PDF-Datei zum Download

Zum Seitenanfang