Im Rahmen der diesjährigen Haushaltsklausur der SPD-Fraktion Gronau konnten die zahlreichen Teilnehmenden den Kämmerer der Stadt Gronau Herrn Eising begrüßen. Dieser präsentierte den Haushaltsentwurf 2018. Einmalig ist der Haushalt mit einem Defizit von ca. 8 Mio. Euro ausgewiesen, gilt aber aufgrund der Ausgleichsrücklage der Stadt als ausgeglichen. Herr Eising machte deutlich, dass die Stadt in diesem Jahr einerseits mit einer hohen Kreisumlage, andererseits ohne Schlüsselzuweisungen auskommen muss.

"Die Transferaufwendungen steigen proportional zu den steigenden Steuereinnahmen.", so Eising, so dass die Mehreinnahmen keine ausreichenden Auswirkungen auf den Haushalt haben. Trotzdem sieht er positiv in die Zukunft. "Durch die beschlossenen Investitionen in die Schullandschaft, den Hertie-Neubau, die Gewerbegebiete, den Breitbandausbau, die Feuer- und Rettungswache, sowie in das Stadtbild steigt die Attraktivität Gronaus und Epe, so dass wir weiterhin eine Kommune für Familie und Ansiedlung von Gewerbe sein werden.", zieht er als Fazit aus seiner Präsentation und prognostiziert eine schwarze Null bis zum Jahr 2021.

Im Anschluss wurden bis zum späten Nachmittag die einzelnen Positionen des Haushalts in der Fraktion diskutiert, wobei einige Punkte für die kommenden Ausschüsse und deren Beratungen gesammelt wurden. "Ich denke, wir sind auf einem guten Weg, die Zukunft der Stadt so zu gestalten, dass sie für Menschen und deren Familien lebens- und liebenswert bleibt beziehungsweise wird.", beendet Ricking die diesjährige Klausurtagung und hofft auf die Beibehaltung der sozialen Leistungen für die Bügerinnen und Bürger.

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Lärm und Gerüchen auf der Spur

    aktuelles 20.07.2018.

    Ahaus. Schon seit 1979 befasst sich das Unternehmen Uppenkamp und Partner mit Immissionsschutz. Hier untersuchen Fachleute Einwirkungen in Form von Luftverunreinigungen, Geräuschen, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und sonstigen Umwelteinwirkungen. Ziel dieser Untersuchung ist es, die Immissionen auf ein für die[…]

    Read more...
  • Sommerzeit/Winterzeit - ja oder nein?

    aktuelles 18.07.2018.

    Seit 1980 gibt es in Deutschland die Umstellung auf Sommerzeit. Jedoch ist die ursprüngliche Intention, in der damaligen Ölkrise Energie zu sparen, nicht mehr zeitgemäß. Deutschland und unsere EU-Nachbarn, die seit 1996 ebenfalls die Zeitumstellung praktizieren, diskutieren das mittlerweile kontrovers.

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang