17 Jahre war es her, dass Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer zuletzt zu Gast war beim Turnverein Gronau. Seitdem ist viel passiert. Davon konnten sich alle Beteiligten am Sonntag überzeugen. Vorangegangen war eine Radtour, die teils entlang Sportstätten zwecks Einstimmung auf den TVG-Besuch und entlang touristischer Radrouten im Grenzgebiet führte. Vom Bürgerbüro in der Neustraße radelte man an der SG Gronau und Dinkel entlang bis nach Glane. Am Dinkelstein ging es dann Richtung Overdinkel, wo man am Sportpark Overdinkel entlang fuhr und dabei sowohl der Tennisplätze als auch die Plätze des 2004 aus einer Fusion hervorgegangene Fußballclubs erkundete. Anschließend ging es am Driland über die Grenze und anschließend zum TV Gronau, wo man pünktlich um 14 Uhr ankam und schon vom Vorsitzender Bernd Arentzen erwartet wurde. Kaffee, Kaltgetränke und Kuchen sorgten für das leibliche Wohl und eine angenehme Gesprächsatmosphäre.

Stolze 131 Jahre ist der Turnverein schon alt. Über die Hälfte davon (!) ist Bernd Arentzen schon mit an Bord. Der ehemalige Stadt- und Bezirksmeister war auch in Westfalen als Turner erfolgreich, setzt sich jedoch seit fast 20 Jahren vor allem als Vorsitzender für die Geschicke des Vereins ein. Ein großer Verein wohlgemerkt: Über 2.200 aktive Mitglieder, hinzu kommen über 700 aktive Nicht-Mitglieder, die das Kursprogramm des Vereins nutzen. Um das alles im operativen Betrieb gewährleisten zu können ist der Turnverein auch als Arbeitgeber tätig. Zehn Mitarbeiter sind im Verein angestellt, eine davon in Vollzeit. Dazu kommen 120 Übungsleiter, die 170 ständige Übungsgruppen für die Alterskategorie 0 bis 90 anbieten.

Für eine eigene Sportstätte gab es schon 1980 erste Pläne, es dauerte jedoch bis 1999 bis der Komplex an der Laubstiege mit Vorwärts Gronau entstand. Schon bald konnte der Verein die vielen Anfragen nicht mehr bedienen und wuchsen die Wartelisten für die Kurse. Um sich jedoch fundiert für eine Erweiterung zu entscheiden nahm der Verein die Sporthochschule Köln mit ins Boot. Anhand einer Diplomarbeit wurde der Bedarf, das Sportangebot und die Entwicklung des städtischen Sportlebens wissenschaftlich betrachtet. Damit wurde dann auch der Weg freigemacht für den ersten Anbau: Seit 2012 sind zwei weitere Sporträume und ein großer aufgeständerter Geräteraum in Betrieb. Vor wenigen Wochen ist nun der letzte Prozess der Erweiterung abgeschlossen (WN berichtete). Sechs Sporträume zwischen 60-200m² sind nach neuesten Vorgaben errichtet worden. Im Gespräch darauf angesprochen lobt Bernd Arentzen die Zusammenarbeit mit dem Vorstand von Fortuna Gronau in den höchsten Tönen ("könnte harmonischer nicht sein"). Zudem schwärmt er vom Gesamtareal an der Laubstiege, das so konzentriert seinesgleichen sucht. Hierüber waren sich auch die Gäste einig: Der Turnverein Gronau ist ein sehr aktiver und moderner Verein, der ein breites Angebot für Jung und Alt bietet und damit auch ein wichtiger Teil des Gesamt-Sportkomplex an der Laubstiege ist.

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Generalistische Pflegeausbildung kommt 2020

    aktuelles 13.09.2018.

    Kreis Borken/Wessum. 2017 hat der Bundestag beschlossen, dass ab 2020 alle Auszubildenden der Kranken- Kinderkranken- und Altenpflege zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistische Ausbildung erhalten, mit der Möglichkeit einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung zu wählen. Wer die generalistische Ausbildung[…]

    Read more...
  • Der Neustart für eine stabile Rente

    aktuelles 31.08.2018.

    Die Regierungsfraktionen aus SPD und CDU/CSU haben sich nach umfangreichen Verhandlungen auf ein neues Rentenpaket geeinigt. Besonders die SPD hat in den Verhandlungen auf tiefgreifende Verbesserungen bei der Rente gedrängt. "Ich bin mit den Ergebnissen der Gespräche zufrieden. Eine langfristig[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang