In der Ratssitzung am 24. Mai 2016 hat eine Mehrheit der Ratsmitglieder es abgelehnt, dem gemeinnützigen Verein „Haus der Gronauer e.V.“ das für dessen weitere Arbeit dringend notwendige Grundstück in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen. Die geplante Errichtung von Blockbohlenhäusern zur Unterbringung von Flüchtlingen hat hierdurch einen herben Rückschlag erlitten. Unser Fraktionsvorsitzender Norbert Ricking hat bereits in einer Stellungnahme gegenüber den Westfälischen Nachrichten das Bedauern der SPD in Gronau und Epe darüber zum Ausdruck gebracht, dass sich eine Mehrheit der Ratsmitglieder nicht an die bereits im November gegebene Zusage zur Unterstützung des Projektes gehalten habe. Die SPD-Fraktion habe immer zu ihrer Zusage gestanden, das „Haus der Gronauer“ zu unterstützen. Über das jetzt vorliegende Ergebnis sei Norbert Ricking erschüttert. Schließlich mache es deutlich, dass sich die ehrenamtlich Tätigen des Projektes sowie die bürgerschaftlich engagierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gronau nicht auf Zusagen der Stadt Gronau hätten verlassen können.

 

SPD Kreis Borken

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Ein solidarisches Land braucht starke Kommunen

    aktuelles 02.04.2019.

    Kreis Borken. Die finanzielle Situation der Städte, Gemeinden und Kreise hat sich in Deutschland verbessert - dank guter Konjunktur und der Politik der Großen Koalition. Die SPD nutzt ihren Handlungsspielraum in der Koalition, um die Kommunen weiter zu stärken.Kommunen finanziell[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang