Der Stadtrat hat sich in seiner letzten Sitzung entschlossen. Den Kompromiss zu übernehmen, der in vielen Sitzungen und Workshops von einer großen Mehrheit erarbeitet wurde:

In mehreren kleinen Schritten soll in den kommenden Jahren die Infrastruktur am See verbessert werden, ohne den naturnahen Erholungscharakter des Sees zu verlieren.

Der erste Schritt ist die Renovierung der Umkleiden, Duschen und Toiletten am Badesee, Verbesserungen bei den Radparkplätzen und ein Fußweg in dem Bereich.

Abschließend soll nach jetzigem Planungsstand der Bootssteg erneuert und der dortige Bereich verbessert werden.

In einem dritten Abschnitt soll dann der Weg zwischen diesen beiden Abschnitten erneuert und der Hügel mit einer Schneise versehen werden. Der Bau einer zusätzlichen Gastronomie ist bisher bewusst nicht beschlossen worden. Dieses Thema wurde ausgeklammert.

Als letzter Schritt sind auf der Nordseite des Sees einzelne Elemente vorgesehen, um die Natur dort noch intensiver erleben zu können, z.B. durch einen kleinen Aussichtsturm.

Die SPD möchte Ihre Meinung in die konkrete Ausgestaltung gerne weiter einbringen. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

 

SPD Kreis Borken

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Ein solidarisches Land braucht starke Kommunen

    aktuelles 02.04.2019.

    Kreis Borken. Die finanzielle Situation der Städte, Gemeinden und Kreise hat sich in Deutschland verbessert - dank guter Konjunktur und der Politik der Großen Koalition. Die SPD nutzt ihren Handlungsspielraum in der Koalition, um die Kommunen weiter zu stärken.Kommunen finanziell[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang