Kopfbanner-1-1170.jpg

Gronau. Die SPD hält Wort. Spielräume zur finanziellen Unterstützung der Kommunen werden konsequent genutzt. Durch einen Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) werden die Städte und Gemeinden in NRW 2019 jährlich um 126 Millionen Euro entlastet.

Grund dafür ist, dass der "Fonds Deutscher Einheit" bereits ein Jahr früher als vorgesehen getilgt ist, so dass die Kommunen einen Teil ihrer erhöhten Gewerbesteuerumlage nicht mehr zahlen müssen. Damit kann die Stadt Gronau bereits 2019 mit einer Entlastung von 585.989,79 Euro rechnen.

Dazu erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer: "Wir halten Wort und helfen den Städten und Gemeinden nachhaltig. Mit dieser strukturellen Entlastung hilft SPD-Finanzminister Olaf Scholz der kommunalen Familie direkt. Dass dies bereits ein Jahr früher als geplant umgesetzt wird, ist sehr zu begrüßen."

Sonja Jürgens
Ihre Bürgermeisterin

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Mehr soziale Sicherheit für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen

    aktuelles 21.12.2018.

    Kreis Steinfurt/Kreis Borken. „Das neue Jahr fängt gut an: Zum 1. Januar 2019 treten gleich vier Gesetze aus dem Bereich Arbeit und Soziales in Kraft, die den Sozialstaat stärker machen und spürbare Verbesserungen für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen bringen“, freut[…]

    Read more...
  • Musterklage eingeführt

    aktuelles 28.11.2018.

    Kreis Steinfurt/Kreis Borken. Vom Dieselskandal Betroffene können nun am Verfahren teilnehmen. Die vor kurzem erstmals und auf Drängen der SPD im Bundestag ins deutsche Recht eingeführte Musterfeststellungsklage, wird nun auch in der Praxis angewandt. Mit der sogenannten Musterklage soll es[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang