Die hohen Investitionen in Schulen, Innenstadt und Feuerwehr und vieles andere mehr sind für den Haushalt in den kommenden Jahren gut tragbar. Dies gilt selbst dann, wenn die Zinssätze mal wieder ansteigen sollten.
Dies ist ein Ergebnis der Haushaltsberatungen, zu dem sich die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gronau für einen ganzen Tag zurückgezogen hatte.

Zunächst hatte Kämmerer Jörg Eising die durchaus günstige Lage begründet, in der sich die Finanzen der Stadt 2019 und in den Folgejahren befinden, insbesondere auch im Blick auf die Situation in anderen vergleichbaren Städten. Im Anschluss wurden die verschiedenen Einzelbereiche der Stadtfinanzen näher in Augenschein genommen: Der Personalhaushalt, das Jugendamt, die geplanten Investitionen in Schulgebäude, Rathausnebenstelle, Straßen und Radwege.

Es folgte der Blick auf die Ausgaben im Bereich Soziales und Integration, gefolgt von Bildung und Sport. Die dabei angestellten Überlegungen fließen nun ein in die Beratungen der städtischen Ausschüsse. Dort wird sich zeigen, ob Änderungsanträge der SPD eine Mehrheit finden und umgesetzt werden können.

SPD Kreis Borken

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Ein solidarisches Land braucht starke Kommunen

    aktuelles 02.04.2019.

    Kreis Borken. Die finanzielle Situation der Städte, Gemeinden und Kreise hat sich in Deutschland verbessert - dank guter Konjunktur und der Politik der Großen Koalition. Die SPD nutzt ihren Handlungsspielraum in der Koalition, um die Kommunen weiter zu stärken.Kommunen finanziell[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang