Die Bürgermeister-Wahl in Gronau-Epe geht in die zweite Runde: Am Sonntag, 24. März, steht eine Stichwahl zwischen der Amtsinhaberin Sonja Jürgens und R. Doetkotte auf dem Programm. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der 3 Bewerber die absolute Mehrheit. Sonja Jürgens (30,3 %) und ihr Herausforderer Doetkotte (48,5 %) gehen in die Stichwahl. Christoph Leuders holte 21,1 % der Stimmen und scheidet nun aus.

Die Enttäuschung ist Sonja Jürgens über ihr Abschneiden anzumerken. Auch wenn es nur ein Zwischenergebnis ist. Aber: „Ich bin mit mir im Reinen“, macht sie mit Blick auf den Wahlkampf und das während ihrer Amtszeit Erreichte deutlich. „Wir müssen jetzt noch mal 14 Tage alles geben“, sagt sie den Fans und Anhängern, die am Wahlabend zu ihr kommen, um ihr weiter Unterstützung zuzusichern. Die Gesten dabei haben etwas von Trost – entschieden ist aber noch nichts. Jürgens gibt sich kämpferisch: „Abgerechnet wird zum Schluss.“

Statements von Norbert Ricking und Wolfgang Rövekamp: Gerade am heutigen Abend, an dem wir vom Wahlergebnis Teil 1 der Bürgermeisterwahl enttäuscht sind, möchten wir es nicht versäumen, allen zu danken, die sich mit ganzer Kraft in den letzten Wochen des Wahlkampfes eingesetzt haben!!!!!

Außerdem: Mit Wahlergebnissen sind wir in den letzten Jahren nicht verwöhnt worden und lassen uns nicht unterkriegen:

Ärmel hochgekrempelt:

Wir wollen nicht den Stillstand für Gronau und Epe, sondern dass es weiter voran geht... nur mit Sonja-Jürgens!

Glück auf!

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer Montags und Dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

Arndt-Brauer, MdB

  • Mehr soziale Sicherheit für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen

    aktuelles 21.12.2018.

    Kreis Steinfurt/Kreis Borken. „Das neue Jahr fängt gut an: Zum 1. Januar 2019 treten gleich vier Gesetze aus dem Bereich Arbeit und Soziales in Kraft, die den Sozialstaat stärker machen und spürbare Verbesserungen für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen bringen“, freut[…]

    Read more...
  • Musterklage eingeführt

    aktuelles 28.11.2018.

    Kreis Steinfurt/Kreis Borken. Vom Dieselskandal Betroffene können nun am Verfahren teilnehmen. Die vor kurzem erstmals und auf Drängen der SPD im Bundestag ins deutsche Recht eingeführte Musterfeststellungsklage, wird nun auch in der Praxis angewandt. Mit der sogenannten Musterklage soll es[…]

    Read more...

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang