Schon seit vielen Jahren fordert die Gronauer SPD-Fraktion, dass die Chance-Kitas in andere Trägerschaft übergehen sollen und zwar in Trägerschaft der Stadt. "Dies würde durch den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes absolute soziale Absicherung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeuten. Außerdem könnten man so am besten garantieren, dass die Besonderheiten der Chance-Kitas, wie Randzeitenbetreuung usw. erhalten bleiben." äußert sich SPD-Fraktionsvorsitzender Norbert Ricking.

Die Gronauer SPD ist bei den Chance-Kitas in jeder Hinsicht klar und konsequent. "Schon bei der Gründung der letzten Kita an der Spinnereistraße haben wir uns dafür eingesetzt, dass diese nicht an die Chance gehen", so Jugendhilfeausschuss-Mitglied Daniel Speer: "Damals hat u. a. die UWG sich jedoch damit durchsetzen können, vor allem mit dem Argument, dass die Chance die Kitas kostengünstiger betreiben könne. Dies erwies sich später als Trugschluss.

Auch SPD-Aufsichtsratsmitglied Mechthild Große Dütting möchte ein Auseinanderfallen der Belegschaft zu verschiedenen Arbeitgebern verhindern und eine dauerhafte soziale Absicherung aller Mitarbeitenden erreichen. "Dafür werden wir uns in den kommenden Sitzungen einsetzen."

 

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer montags und dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

SPD Kreis Borken

NRWSPD

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.