Zur nächsten Ratssitzung am 10. Februar hat die SPD folgenden Antrag eingereicht:

Der Rat beauftragt die Verwaltung ein Gesamtkonzept zu erstellen, welches geeignet ist

a) die wilden Müllbeseitigungen und Verunreinigungen auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen erheblich zu reduzieren,
b) das Umweltbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu stärken,
c) die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten auch durch einen verstärkten Personaleinsatz zu optimieren und zu intensivieren.

Hierbei soll versucht werden, die bisherigen Präventionsmaßnahmen durch
- ehrenamtliches Engagement (Patenschaften),
- Beteiligung der städtischen Gesellschaften,
- Gewerbetreibende
zu erweitern oder neu anzustoßen.

Diese Maßnahmen scheinen dringend erforderlich: "Denn die bisherigen Maßnahmen haben leider fast keinen Erfolg gezeigt." äußerte sich SPD-Ratsherr Werner Bajorath, "daher hat der SPD-Arbeitskreis Sicherheit, Ordnung und Digitales nun einen umfassenden Antrag erarbeitet."
"Das Müllproblem an den Containerstandorten in Gronau und Epe ist weiterhin vorhanden. Wir wollen keinen Dreck mehr dulden, für den die ehrlichen Mitbürger zahlen sollen." stimmte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Heidi Buskase zu.

> Hier der Antrag als PDF-Datei zum Download.

 

Kurzmitteilung

Das Gronauer Büro
Bahnhofstr. 28
ist immer montags und dienstags von 14:30 bis 17 Uhr besetzt.

 

SPD Kreis Borken

NRWSPD

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.